Hintergrund

Fatale Verläufe von Grossprojekten werden häufig durch die Führungsstufe über dem Projektmanagement zugelassen oder sogar verursacht. So droht beispielsweise Unheil von Auftraggebern, die Projekte mit zu hohen Ansprüchen lancieren oder von Steuerungsorganen, welche zu ambitionierte Projekte nicht von Anfang an auf ein machbares Mass reduzieren oder in Projekten mit Korrekturbedarf nicht entschlossen eingreifen, wenn die Lage dies erfordern würde.

Auf der Beauftragungs- und Steuerungsstufe zugelassene falsche (z.B. nicht im gegebenen Rahmen machbare) Projekte können auch durch richtiges Projektmanagement auf der Stufe der Projektleitung nicht zum Erfolg geführt werden. Das Problem liegt also oftmals nicht beim Projektmanagement (der operativen Leitung des Projekts), sondern beim Project Leadership durch die Auftraggeberin sowie den Projektausschuss (bzw. PA, Steuerungsausschuss, STA, Lenkungsausschuss, Steering Committee, SteCo) – und damit auf der Ebene der Unternehmensleitung.

Der Governance von grossen Projekten durch die Unternehmensleitung kommt daher eine hohe Bedeutung zu. Governance umfasst Planungs- und Kontrollelemente. Gepaart mit Projektmanagement nach den Regeln der Kunst und Leadership auf allen Projektstufen sorgt gute Project Governance auch in Grossprojekten für Erfolg.

Zur Project Governance gehört es, auf Unternehmensebene beispielsweise

  • die Projektannahme klar zu regeln (gemäss welchen Kriterien werden Projekte ins Portfolio aufgenommen oder nicht),
  • das Aufgleisen von Projekten zu standardisieren (für welche Arten von Projekten ist was vorzukehren?),
  • das Rollenspiel zwischen Projektleitung/Projektsteuerung/Auftraggeber zu etablieren (welche Unternehmensrollen haben welche Projektrollen auszufüllen und welcher Rolle kommen welche Aufgaben, Kompetenzen und Verantwortungen zu?).

Auf Stufe Einzelprojekt sorgt die Project Governance für die angemessene Steuerung von Projekten. Erfahren Sie mehr über die Bedeutung von Project Governance.